Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Ansprechpartner

KIT (Koordination):

Prof. Thomas Kohl

Institut für Angewandte Geowissenschaften
Abteilung für Geothermie
Tel.: +49 721 608-45220
E-Mail: thomas kohlHip0∂kit edu

 

GFZ:

Prof. Ernst Huenges

Reservoirtechnologien
Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Telefon: +49 331 288-1440
E-Mail: huengesPup8∂gfz-potsdam de

 

UFZ:

Prof. Olaf Kolditz

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ
Department Umweltinformatik (ENVINF)
Telefon: +49 341 235-1281
E-Mail: olaf kolditzYcw5∂ufz de

 

Einzigartige Experimente im geklüfteten kristallinen Gestein

GeoLaB (Geothermie-Labor im Bergwerk) ist eine geplante Helmholtz-Großinfrastruktur. Im Fokus dieser internationalen und interdisizplinären Forschungsplattform stehen die thermisch-hydraulisch-mechanisch-chemischen (THMC) Prozesse tiefer geothermischer Reservoire und Fragestellungen im Bereich des Reservoirengineering. Hierzu soll ein Bergwerksstollen zu einem geowissenschaftlichen Untertagelaboratorium im geklüfteten kristallinen Grundgebirge (aus-)gebaut werden. Dieses Gestein hat weltweit das größte geothermische Potenzial zur Stromgewinnung und Wärmeversorgung und besitzt auch für andere Geotechnologien große Relevanz.

Wissenschaftliches Ziel ist die systematische Untersuchung der vielfältigen, gekoppelten Fluid-Gesteinswechselwirkungen in komplexen Kluftnetzwerken kristalliner Gesteinskörper. GeoLaB soll ausgelegt werden für kontrollierte Experimente unter hohen Fließraten (CHFE - Controlled High Flow rate Experiments) und Randbedingungen, die bestmöglich an diejenigen geothermischer Reservoire angenähert sind. Der transdisziplinäre Ansatz sieht vor, über klassische Disziplingrenzen hinweg, geo- und umweltwissenschaftliche, ingenieur- und materialwissenschaftliche Erkenntnisse mit sozialwissenschaftlicher Forschung zu verzahnen.

Die gewonnen Erkenntnisse sollen die Basis für eine umweltgerechte Technologieentwicklung schaffen und Argumente für eine gesellschaftliche Akzeptanz von Geotechnologien liefern, um Tiefengeothermie als wichtiges Element eines zukünftigen nachhaltigen und versorgungssicheren Energieportfolios zu etablieren. Dieses Ziel ist nur durch Erzeugung von Synergien zwischen Großforschung, universitärer Grundlagenforschung, Ressortforschung sowie industrieller Forschung und Entwicklung zu erreichen. Hierfür stellt GeoLaB eine internationale Plattform zur Verfügung. Damit trägt GeoLaB zu einer der wichtigsten gesellschaftlichen Fragestellungen des 21. Jahrhunderts bei.

GeoLaB eröffnet aber auch weit über die Geothermie hinaus geo-, bio-, umwelt-, material- und ingenieurwissenschaftlichen Forschungsbereichen einmalige experimentelle Möglichkeiten. Die einzigartige Forschungsplattform mit Leuchtturmcharakter bietet Deutschland die Möglichkeit, sich wissenschaftlich an vorderster Forschungsfront in einem hochaktuellen Themenfeld zu positionieren.

 

NEWS

Forschungs- und Innovationspreis für Dr. Eva Schill

Wir gratulieren Dr. Eva Schill, INE/KIT,  für den Research and Innovation Award 2017 der Gesellschaft für Forschung und Entwicklung NOVA FoU, den sie für Ihre Arbeiten im und für das Felslabor Äspö in Schweden erhält. Die Preisverleihung findet am 8. April in Oskarshamn, Schweden, statt.

Geothermal Workshop at the Äspö Hard Rock Laboratory (Äspö HRL) the 4-5 November 2015

Aim of the meeting: Identify the needs for establishing new experiments, extension of the underground facilities and other adjustments needed at Äspö HRL to establish geothermal research relevant for large depths (>2500 m- 6000m).

Program Flyer

 
DFG-Rundgespräch

Am 23.1.2015 fand am KIT ein DFG-Rundgespräch statt. Ziel des Rundgesprächs war es, die grundlagenorientierte Forschung der Universitäten in die geplante Helmholtz-Infrastruktur einzubinden. Im Vordergrund stand dabei die Diskussion der wissenschaftlichen Zielsetzung und Fragestellungen in Bezug auf CHFE (Controlled High Flow rate Experiments) sowie weiterer Forschungsthemen, die sich im GeoLaB realisieren lassen.